Werken

Technisches und Textiles Werken gibt es am Musikgymnasium in der 1. und 2. Klasse, beide Fächer werden koedukativ geführt. Das erste Semester dient dem Kennenlernen beider Fächer und ihrer Spezifika. Vor den Semesterferien entscheiden sich die SchülerInnen für eines der beiden Fächer und besuchen dieses ab dem Sommersemester und in der 2.Klasse. Ziel der beiden Fächer ist entdeckendes, problemlösendes und handelndes Lernen. Technisches und Textiles Werken ist Kreativitätstraining. Technisches und Textiles Werken bieten eine ideale Möglichkeit, Kognitives und Handlungsorientiertes zu verbinden.

Textiles Werken soll die Tätigkeitsbereiche „Kleiden, Wohnen, Gestalten, Arbeiten, Produzieren und Konsumieren“ erschließen. Auf Grund des lebenspraktischen Bezuges des Faches sollen Qualifikationen vermittelt werden, die es den Schülerinnen und Schülern ermöglichen, an der aktiven, kritischen und kreativen Gestaltung ihrer Umwelt teilzunehmen, Teamfähigkeit, Genauigkeit, Konzentration und Ausdauer zu schulen und dabei Wege zur Selbstverwirklichung zu finden. Durch die Verwendung und Kombination verschiedener Materialien und Arbeitsweisen, sowie dem experimentellen Umgang damit, gewinnen die Schülerinnen Kenntnisse über deren Wirkung hinsichtlich Struktur, Farbe und Form, die bei der kreativen Lösung von Gestaltungsaufgaben helfen.

Der Lehrstoff umfasst die folgenden Bereiche:

  • Design – Gestaltungstechniken
  • Kultur- und Textilgeschichte
  • Faser – Faden – Textile Fläche
  • Kleidung – Mode – Bekleidungsphysiologie
  • Wohnen – Raumgestaltung

Technisch Werken umfasst die Themenfelder „Gebaute Umwelt, Produktgestaltung – Design, Technik und Elektronik“. Der Unterricht soll an die Vorstellungen der Kinder anknüpfen und sie überprüfen, ordnen, ergänzen, differenzieren, korrigieren und verändern helfen. Hierfür ist es unerlässlich, dass sich die SchülerInnen aktiv mit den technischen Gegenständen auseinandersetzen. Mögliche Formen des praxisorientierten Handelns im technischen Bereich sind das Erkunden und Untersuchen, Konstruieren, Experimentieren, Demontieren und Analysieren.

So können Schüler ihre Vorstellungen auf der Basis von Handlungserfahrungen weiterentwickeln.